aktueller stuff wird u.a. in zukunft neben dem im juni mai/juni erscheinenden (r)ohrpost #11 auch hier seine wertschätzung finden:

UNREST – Lake Of Misery – lp
www.perkoro.com
Seit ich die Münsteraner D-Beatgekrusten Combo live im Haus Friedensbruch Oldenburg gesehen habe, bezeichne ich die fünf Jungs nur noch als Höllenhunde. Diese Meute hat nach ihrer 7“ nun endlich ihr Longplayer herausgebracht und zugleich musikalisch noch etwas an Gas dazugelegt. Das Schlagzeug komplett durchgetreten bzw. geknüppelt, die Gitarren und Bassläufe auf Maximun gelegt und den Gesang nach vorne gedrückt. So hängen sie mit ihrer Mischung aus klassischen D-Beat und Grindcore jede Neocrustband ab und jagen dem HörerInnen ihre 10 fetten und Gewaltätigen Sound durch die Ohrmuscheln. Alte Extreme Noise Terror trifft auf Wolfbrigade. Hier gibt es keine langatmige und schwerfälligen Passagen.sondern Geschwindigkeit und Musikalische Brutalität, die geselschaftliche und dadurch fast zwangsläufig persönliche Themen verpacken. Alledem zum trotz überholen Unrest sich nicht selber, sondern spielen durchweg strukturiert und komplett miteinander abgestimmt. Die Lake Of Misery Scheibe ist ein muss für alle KrustGrindyunkies! Den kompletten Spaß gibt es in schwarzen und als lim. Edition in pissgelben Vinyl inkl. Downloadcode.
turbotorben

RUBBER CUKKS – Sandra Lee – mcd
www.klabautermann-records.de
Ich sitze hier nun also und halte die 129. der auf insgesammt 1000 limitierten Singles (MCD) der RUBBER CHUCKS (HH) mit dem Titel ,,Sandra Lee“ in meinen Schlickhänden. Ich lege diese in den CD-Player ein. Die ersten Töne, die durch meine Kajüte ziehen, wie der charakteristische Duft von frisch aufgebrühtem Ostfriesentee, vernehme ich zwar als ruhige Klänge, doch so sonderlich angetan bin ich ehrlich gesagt irgendwie nicht. Als dann Sekunde 15 anbricht und der Bass mit an das Klabautermannrecordsdeck kommt, packte mich so langsam und schleichend das ROCK N`ROLL-Fieber wie es einen Seemann erwischt der die schwarze Pest mit an Board bringt – es ist zu spät ich bin infiziert! Ab Sekunde 38 schlagen die RUBBER CHUCKS dann wieder ruhigere Töne an und als sich dann ab Minute 1 alle drei Stimmen erheben war es um mich geschehen! Die RUBBER CHUCKS zogen mich in ihren hanseatischen Bann, so wie es einst die Sirenen mit den tollkühnen Seemannsleuten auf den sieben Weltmeeren taten. Die RUBBER CHUCKS formierten sich zwar erst 2011, haben aber bereits ihr erstes Album namens ,,kill my neighbour“ eingespielt. Die drei äußerst sympatischen und spielfreudigen Seebären von der Waaterkant dürften dem ein oder anderem Fischkopp und der ein oder anderen lüttje Deern der Rockabillyszene durchaus bekannt sein, denn Tom (Tommy) und Tino spielen auch in der Band ,,TOMMY & THE BIG TONES “ und Kai (Harly) spielt in der Band ,,TOM TOXIC UND DIE HOLLSTEIN ROCKETS“. Kapitän Tom (vocals/guitar), Leichtmatrose Tino (drums), sowie Schiffsjunge Kai (bass/backingvocals) wenden das Ruder qualitativ in eine eigenwillige und zudem sehr interessante Himmelsrichtung. Ihren Sound bezeichnen die RUBBER CHUCKS selbst als Neorockabilly und dieser wird, meiner Meinung nach, mit einer gehörigen Portion Psychobilly und Punkrock zu einer der besten Krabbensuppen angerührt, die die Hansestadt je auf den Fischmarkt geworfen hat und Hambung hat schon sehr sehr viele gute Krabbensuppen ähm..ich meine Bands aus der Kanalisation an die Wasseroberfläache gebracht… aber keine sind so wie die RUBBER CHUCKS! Wie schon am Anfang erwähnt, gefallen mir die RUBBER CHUCKS besonders gut wegen der eigenwilligen Bassläufe, die eigene Seewege bereisen wollen und segeln somit dem gängigem Bluesschema mit gesetzten Segeln bei voller Fahrt auf und davon…großartig! Der Song ,,Sandra Lee“ ist zu meinem persönlichem Ohrwurm geworden, den ich nicht missen möchte und den selbst die kreischenden Möwen am Horizont nicht verklingen lassen, geschweige denn übertönen können. Auch der Song ,,Rockaholic`s Anthem“ ist grandios wird definitiv zu einer der beliebtesten ROCK N` ROLL HYMNEN der Szene. Auch wenn ich nicht weiß wohin der Wind die RUBBER CHUCKS in Zukunft so hintreiben wird, so weiß ich eines jedoch ganz genau: Die RUBBER CHUCKS werden mir die nun anstehenden langen dunklen Herbsttage an der stürmischen Nordseeküste mit ihrer Art von Musik den Tag erhellen. Ich mach` mir also den Kamin an, schaue wie gebannt in die lodernden Flammen und tanze mit ihnen um die Wette. Leider wird die Nordseeküste und der Hafen von Hamburg noch oft Ebbe und Flut erleben müssen, bis dann endlich das neue Album der RUBBER CHUCKS im November bei Kabautermann Records auf Schalli (LP) und CD käuflich zu erwerben und in gut sortierten Plattenläden zu finden ist. Wer dies also ebensowenig aberwarten kann wie ich, der sollte sich die nasskalten, nebeligen uns stürmischen Tage mit dem ersten offiziellem Bandvideo ,,Sandra Lee“ auf youtube (http://www.youtube.com /watch?v=CqC0JMu2igo) den Tag versüßen, so wie es ein Becher voller heisser Schokolade mit Schlagsahne tut. Das Video zu dem Song ,,Sandra Lee“ wurde teilweise in den Räumlichkeiten, wie z.B. der Bowlingbahn, des TCM (www.tennis-center-emden.de) mit Hilfe von Leuten aus der Szene aus Aurich und Emden wie z.B. Diana, AMI und Karsten (Kabautermann Records) gedreht. Auf dem Cover der MCD,, Sandra Lee“ wie auch im Video ist WILMA WAHNSINN zu sehen, die aus der Ostfriesischen ROCKABILLY Szene kommt. Bis das Album jedoch erscheint, trinken wir von der (R)Ohrpost voller Vorfreude noch n` paar Täschen Ostfriesentee mit Kluntje und Wulkje und warten gespannt auf die Dinge die da kommen werden… Tee ist ja bekanntlich geduldig…ich nicht… Prost Tee – Maren.

IRGENDWIE SELTSAM – tape
www.aldi-punk.de.vu , www.irgendwie-seltsam.de.vu
Irgendwie Seltsam spielen mit ihren 9 Songs + 7 Bonustracks den Deutschpunkpunk, den es Mitte der 90er zu Hauf auf auf Demotapes gab. Allerdings sind wir nicht mehr in den 90gern und Demotapes gibt es kaum noch. Alleine daher werde ich bei dem Trio um satte 10 Jahre zurückversetzt…das gefällt mir! Der Sound rotzt Nostalkie, die Texte handeln von klassischen Punkthemen wie z.b. klauen bei Aldi, Bildzeitung, Stumpfsinn und Altag, d.i.y. Gedanken, Umweltzerstörung, Sicherheit usw.. Sie erfinden den Deutschpunk zwar nicht neu, haben allerding den old-school spirit im Blut, was man dadurch merkt, dass die die Bonustracks allesamt Coverversionen alter 80er Combos wie z.B. Toxoplasma, Vorkriegsjugend, Canalterror beinhalten.
Wer den neumodischen Metallastigen Deutschpunkbands nix abgewinnen kann, sollte hier einmal reinhören….old school Deutschpunk never die!
turbotorben

DISTANCE IN EMBRACE – the best is yet to com – cd
http://www.majorthreat.de/
Ich dachte NuMetal wäre längst unbedeutene Geschichte? Distance In Embrace bringen ihn mit ihrer Mischung zwischen Hardcore und Metal, nach meinen Ohren, deutlich mit ein….oder liegt es am starken Metalanteil den ich nicht richtig einordnen kann? Keine Ahnung! Das Album ist sehr sauber produziert und beinhaltet insgesamt 6 Songs + einen Videoclip. Der Gesang wechselt zwischen dunklem hasserfüllten und melodösen JudasPriest (?) Hochtönengesang. Das ganze ist mir zu NuMetallastig, angepaßt und es fehlt mir eindeutig der Dreck an den Turnschuhen. Wer die Jungs seit ihres bestehens 2005 mag, wird sicherlich gut bedient sein und Freude haben. Ich für mein Teil komme mit dem melodischen hohem Gesang überhaupt nicht klar. Da haut auch der Doublebass nix mehr raus! Zudem kann ich auf den Discopart im „a good fight is never clean“ Song verzichten.
turbotorben

MY DEFENSE – delorean – cd
www.my-defence.de, http://www.majorthreat.de/
Auf dem Beipackzettel steht: „Sie kommen da an, wo Hardcore und Punk noch ein familäres Verhältnis pflegen, in dem die bösen Onkel -Metal- und -Bollo- noch nicht ihre inzestuösen Finger im Spiel haben“. Besser hätte ich es nicht ausdrücken können! Volle Umdrehungszahl die wirklich Spaß macht zu hören. Seit 7 Jahren ballern die Kölner (inkl. einigen Besetzungswechsel)
bereits durch die Szene und ich habe nix davon mitbekommen. Zur Strafe werde ich mir diese Scheibe nun drei Stunden in Dauerrepeat anhören – Strafe muß sein! 8 knackige Songs in ca. 13 min.. Alle Songs kommen musikalisch und gesanglich durchstruckturiert und nicht als Überschallcore verdreht daher. Wer auf richtig feinen modernen old school Hardcore steht möchte ich dieses Silberling unbedingt ans Herz legen.
turbotorben

THE AFFECTED – the enemy within – cd

www.theaffected.de , http://www.majorthreat.de/
Wenn ihr wissen wollt, was Peter von ehm. TheVadders zur Zeit musikalisch treibt, sollte sich The Affected anhören. Ziemlich melodiöser leicht angepopter Punkrock mit sozialen und wirtschaftlichen Themen, verpackt in insgesamt 6 Songs. Alle Stücke wurden in d.i.y. Manier aufgenommen und lassen sich besonders gut mit einem Bier auf der Parkbank oder den kritischen
Gang durch die Fußgängerzone anhören. Die Musik erinnert mich ein wenig an typischen Amipunk welches auf FatWreck und Konsorten erscheint. Allerdings fehlt hier zum Glück das ganze posser und herumgehopse. Ein recht gute Scheibe, die mit knapp 15 Minuten nicht künstlich in die Länge gezogen wurde. Umso öfters ich den Stuff höre umsomehr mag ich The Affecct, schaue aus dem Fenster und überlege ob ich mir ein Bier schnappe oder durch die Fußgängerzone schlendere.
turbotorben

DISCO/OSLO – s/t – lp
www.antikoerper-export.de
Trotz Bestechungsversuch seitens Bulli und Julian mit Korn, Waldmeister sowie Mexikaner, werde ich hier ein Freundschaftsunabhängiges Review schreiben. Allerdings wird es Dank ihrer musikalischen Fähigkeiten, die sie zusammen mit Tenzin und Tom auf Vinyl gepresst haben positiv ausfallen, so das ich eine gleiche Affäre wie unser ehm. Bundespräsident Wolf befürchten muss! Als sich die Band vor ca. 2 (?)Jahren gründeten fand ich den Namen Disco/Oslo selten dämlich und ich vermutete dorthinter undefinierbare Soundcollagen irgendwelcher BWL Studenten in ihrer Selbstfindungsphase. Allerdings hatte ich mich mächtig getäuscht! Bereits ihre free download ep knallte mächtig rein und ich steckte Disco/Oslo in die selbe Schublade wie Pascow. Auf dieser LP sind u.a. noch einmal die selben großartigen Stücke wie auf ihrem download zu finden, während die neuen Stücke in die selbe Kerbe gehen, ohne sich dennoch zu wiederholen. Zudem entfernen sie sich etwas vom Vergleich zu Pascow und geben ihre Eigenständigkeit endgültig Preis. Disco/Oslo spielen feinsten deutschsprachigen Punkrock mit intelligenten Texten und eingängigen Melodien über das persönliche Leben und schauen der Gesellschaft sowie die eigene Szene kritisch auf die Finger. Wenn dieses Stück Vinyl sich zufällig nicht auf meinem Plattenteller dreht, steht sie bei mir neben der ersten Muff Potter, Graue Zellen, Pascow und Co im Plattenschrank. Die Scheibe kommt mit allen Texten inkl. der Übersetzungen in den Sprachen Englisch und Französisch. Wer sich die 14 Lieder zudem in der Bahn oder an der Kassenschlange bei Penny als MP3 anhören möchte, kann den beiliegenden Downloadcode nutzen!
turbotorben


CRY HAVOC – a feast for the crows – lp

www.antikoerper-export.de
Aus der Asche von den großartigen Skiplickers und Bickle´s Cap enstand vor gar nicht so langer Zeit die Crust/D-beat Kapelle Cry Havoc. Ihre Vorliebe für Combos ala Wolfbrigade sind nicht von der Hand zu weisen. Jeder der 10 Songs besitzt die Kraft jeden Mitzureissen und die aufgestaute Wut freien lauf zu lassen. Streckenweiße sind die Musikstücke gepart mit dreckigen Rock´n´Roll Anleihen, die sich hervorragend in den Cruststruckturen sowie D-Beatschlagwerk integrieren. Dazu der dunkle rotzige Gesang, der teilweise von Schlagzeuger Bry unterstützt wird. Cry Havog sind eine Mischung aus Wolfbrigade und Auktion….unbeschreiblich Fett produziert, wobei hier expliziet der ehm. Doom Gitarrist Bri genannt wird. Für mich ist Cry Havoc die zur Zeit beste old school Crust Kapelle aus dem Hause Queen Mom! Empfehlung!!!!!
turbotorben

SLIME – sich fügen heißt lügen lp
www.mailorders.de
Ich war ehrlicherweise etwas skeptisch als ich von einer neuen Platte hörte und ich stehe generell Slime als Band im Jahre 2012 etwas distanziert gegenüber. Das hat sicherlich mit den Gerüchten der Gagenvorderungen, die albernde Geschichte mit dem Slimelogo seitens Drömlandrecords im Übersteiger und die darauf folgende Strafanzeige seitens Elf und die aktuelle Bandkonstelation, wo nur noch dreiviertel der Originalmitglieder in der Band spielen zu tun. Nunja…alte Helden brauchen Kohle und was soll man am besten machen? Ne neue Platte aufnehmen! Das ganze extrem puschen – und fertig ist der Spass. Wobei Slime eh ein Garant für gute Verkaufszahlen sind….Slime ist halt die Deutschpunkband schlechthin! Da der alte Texter Stephan Mahler nicht mehr mit an Bord ist, wurde nun textlich auf Erich Mühsam (1878 – 1934) zurückgegriffen. Sicherlich Konrovers, doch immer noch besser als selber schlechte und belanglose Reime zu kreieren und auf die Punkmeute loszulassen. Dieses hat Slime sehr gut getan, den die Texte Erich Mühsams sind trotz des staubigen Alters radikaler den je und passen meiner erachtens genau in dieser Zeit und der Situation in der wir uns befinden. Das ganze wurde in fetten Slimesound ala Viva La Muerte sowie Schweineherbst gepresst und ist meines erachtens Dank der großartigen Texte ein Hammeralbum geworden. Die leicht verschnörgelte Sprache bringt es immer wieder auf dem Punkt, läßt allerdings auch Platz für eigene Interpretationen und Gedankenspiele. Das ganze kommt im gelben, schlichten gehaltenen Cover, welches sich nahtlos an den ersten drei Alben reiht. Ich kann mich zur Zeit gar nicht an dem neuem Album satthören. Hätte ich nicht gedacht, dass Teil duddelt durchweg auf dem Plattenteller. Danke Slime….danke Erich!
Turbotorben

KSM40 – the taste of rust 10“

http://ksm40.de
Hardcore ist immer so eine Sache….die einen wollen ihn mit trashfaktor, die anderen mit Tennissockengeboller und andere mit Metalanleien und und und….ich will ihn definitiv als Trashfaktor ohne das er sich selber überholt und ein wenig Zeit fürs Musikalschische läßt, ohne vom Gas zu gehen und Gitarrensolis zu spielen! Genau das tun KSM40! Kein Pardon, kein Testaron und voll in die Fresse! Glasklarer und sauberer Sound mit Strukturlinien zum moshen, abdrehen und den Wänden hochspringen. Früher spielten sie den Telefonzellen Circlepit….mit der neuen 10“ spielen den Soundtrack zu S-Bahnsurfen. Man merkt ihre Weiterentwicklung an, bleiben allerdings ihren Textinhalten treu, wobei sie die Geselschaft und auch die eigenen Szene gerne ins Visier nehmen. Der ganze Stuff (insgesammt 13 Stücke) paßt wundervoll auf einem 10“ Vinyl…ader Spaß kommt inkl. MP3 Code, sehr geilem Cover sowie Texte.
Turbotorben

GHOST STREET -ihre agenda lp

www.mailorders.de
Heilige Scheisse….ich hoffe die Hunde sind versichert!?! Das Teil war die letzte Platte die heute auf meinen Vinylplayer gelaufen ist….und…das Teil hat nun entgültig seinen Geist aufgegeben. Der brachiale HC-Punk in Deutscher Sprache zwischen Rawside und Gloomster hat entweder die Mechanik geschrottet! Brutal, hemmungslos und mit dem Mittelfinger nach oben…bei diesem Sound sucht man den Vorschlaghammer oder man geht gleich mit dem Kopp durch die Wand! 14 Knackige Tracks die beweise das Punkrock nicht tot ist und sich nichts mit Hurricanfestival oder Rock auf der Kuhwiese zu tun hat. Gegen die Gesellschaft und gegen sich selbst…ach wat soll ich noch schreiben….danke an die Kollegen bei Crazi-United, Ugly-Punk etc. ….eurer Review hat mich dazu bewogen, mir die „only“ Vinyl zu kaufen….hat sich 100pro gelohnt! Ich geh nu auf die Strasse und schreie irgendwelche Leuten ins Gesicht: „Du bist Schuld das mein Plattenspieler kaputt ist!!!!“
Turbotorben

INSONNIA – st – 7“
www.break-the-silence.de
Ich hatte das Glück die Band bereits mehrmals live zu sehen und muss sagen das diese auf der Bühne immer mehr zur einer Einheit wachsen. Mit dieser 7“ haben sie bereits vor kurzem ihr erstes output herausgebracht, welches mit vier Songs richtig schön krachig schnell und melodiös zur Sache geht. Den Sound von Insonnia würde ich persönlich als eine Mischung zwischen typischen Anarchosound und vorantreibenden Punk ala Bremer Schule bezeichnen. Der Gesang von Tatti besitzt eine sehr angenehme leicht kratzige Stimme mit sehr hohen Wiedererkennungswert. Dazu der rohe Sound von basser Conni, die sägende Gitarre von Davide und Kasi, sowie des flinke Schlagzeug von Ian. Insgesamt vier politisch und persönlich rausrotzende Songs, wobei der Titel Insonnia auf Italienisch gesungen ist. Wer mehr über die Band wissen möchte, empfehle ich das Interview in dem Human-Parasit Fanzine# 10. Bei Insonnia kann getanzt aber auch seine innerliche Agression abgebaut werden. Ick freu mich schon auf die angekündigte Splitscheibe mit Hellsakura!
turbotorben

SCUMKING – Horrocult of cetirizin – tape
80er-Benny-1A5-Snowfallzine@web.de
Ich finde es sehr großartig das mal wieder ein Tape ins Haus schneit! Dazu noch in einem sehr feinem Layout inkl. Miniposter und Infoblatt. Das ganze ist zudem in einer d.i.y. Tapeschachtel verpackt. Musikalisch gibt es hier sehr düsteren d.i.y. minimal DeathCrustPunk aus dem Wohnzimmer. Zwar kann ich mit der Musik spielerisch nicht allzuviel anfangen, doch da das ganze old shool heimisch aufgenommen wurde, wobei auf modernen Soundaufbessernem Computerprogrammschnickschnack verzichtet wurde hat das ganze einen gewissen Charme. Ich muss meine Anlage auf 25 aufdrehen damit ich einigermassen Lautstärke bekomme. Da das Tape liebevoll gestalltet ist und einen gewissen minimalistischen Proberaumcharme besitzt, empfehle ich das Teil als Sammlerstück!
turbotorben

LOS CINCO FELICES CUATRO – clockwork thirteen – cd
www.klabautermann-records.de, www.lcfc.de
Rein von der Stimme her könnte Sänger Theke auch bei einer bitterbösen Ami-HC Combo mitmischen! Schöne leicht grimmige (nicht aufgesetzte) Stimme trifft auf Schweinerock´n´Roll Streetpunksound! So oder ähnlich war und ist mein erster Gedanke wenn die Clockwork Thirteen CD von den LCFC höre. Zwar ist diese CD bereits 2009 Produziert und abgemischt worden etc., wird sie nun als Neuaflage auf Klabautermann Records herausgebracht. Textlich bewegt sich die Band in klassischer Manier mit einem großen stielvollem Mittelfinger über das Leben mit allen seinen Höhen und Tiefen, Sehnsüchten und Träumen. 13 Melodische Tracks mit gutem Arschtritt in schönem Layout inkl. Texten. LCFC aus Münster ist eine Band die man zur jeder Uhrzeit hören kann. Allerdings am coolsten zur Sommerzeit im Auto mit heruntergelassender Fensterscheibe an der roten Ampel! Die dritte Scheibe ist übrigends in mache und wird auch wiederrum auf Klabautermann Records erscheinen!
turbotorben

BARROOM HEROES – sick of the underground – cd
www.klabautermann-records.de
Wenn ich an die alte Cd „…once it was…“, welches damals auf Sunny Bastards erschien mit dem aktuellem Output „sick of the underground“ vergleiche, haben die ostfrisieschen Streetpunker einen großen Schritt nach vorne gemacht. Im Gegensatzt zum ersten Album wirken die vier Kneipen-Helden wesentlich melodischer und kommen soundmässig fetter daher. Es gibt einige Sigalongs und Mitgröhlparts in den Refrains. Manch einer vergleicht die neue Barroom Heroes mit Dropkick Murphys und Konsorten….keine Ahnung, diese höre ich nicht. Ami-Style Streetpunk mit Texten über das Leben inkl. Acting Clowns (die es hier oben wirklich gibt), die Probleme beim Saufen (Dr. Jekyll und Mr. Hyde – für mich persönlich eine schöne (?) alte Story), über die Freiheit des Lebens und überhaupt. Als Überraschung gibt es zudem noch ein Hiddentrack, der eigentlich nicht unbedingt musikalisch zu den anderen 14 Tracks paßt und umsomehr überrascht! Barroom Heros klingen wesentlich gereifter und sind zur Zeit das Aushängeschild des ostfrisieschen Streetpunks! Warum es allerdings ein Wechsel am Schlagzeug gegeben hat, muss ein Interview beantworten.
turbotorben

ENTACT – this is real – cd
p.k.rec@gmx.net
Eine Best Off Cd einer mir bis dato unbekannten Italienischen HC Combo. 12 Song innerhalb 25 Minuten lassen sogleich kurze Songs vermuten. Entact klingen bezügl. des Gesangs zum Teil nach Dead Kennedys, dann sofort wieder nach klassischen Californien (?) AmiHC oder Offspring auf 45 Umdrehung um dann spontan auf old school geschwindigkeits HC zu wechseln. Energie pur! Alle Texte sind auf Englisch gehalten und im Textblatt enthalten. Da bei mir gerade aktuell die Sonne durchs Fenster scheint und ich nach diesem Review mit einer Flasche Rotlicht in die fast 20 Grad warmen Sonne gehen werde, behaupte ich hier einmal spontan, dass diese Entact Cd die FrühlingHC Scheibe 2012 ist!
turbotorben

V.A. – plattenbosse aus der gosse – cd
www.diy-forum.de.vu
Von Lafrak über Kezza, E-Aldi, First Doom, Kartell des Caracoles, Country Rosi zu We Are From Pluto ist hier alles vertreten was im d.i.y.-Forum den sog. Namen hat! Punk, Punkrock, Avangart Elektro-Punk und Songwriter…eine bunte Mischung aus und für die Szene. Ob man jede Band/Song persönlich gut findet, muss jeder (wie bei jedem Sampler) selber herausfinden. Dieser Sampler ist gegen den Punkrock Mainstream gedacht und zeigt auf, dass die d.i.y. Szene außerhalb des klassischem Anarcho-Punkrocks nicht tot ist. Alleine deshalb verdient dieser Sampler 100 Punkte. Mein Favorit ist übrigends First Doom – Die Sendung mit dem Supperdep!
turbotorben

SCARRED SOCIETY – s/t – lp
http://www.breakthesilencerecords.com/
Letztens vor zwei Monaten drückte mir Torben im Zuge Tapetauschunterfreundenaktion eine Casi mit u.a. Scarred Society drauf in die Hand und ich bin ziemlich angetan von dieser Band. Irgendwann meinte Torben beiläufig, ich könnte doch ne Besprechung für die Rohrpost machen – prima, keine weiteren Infos außer den Songtitel rausrücken, aber die Arbeit deligieren – so ist´s recht! Also ins Zwischennetz gequält und fündig geworden. Das Scarred Society aus U.K. Kommen, hört mensch unzweifelhaft am Gesang. Auf dem Computer-Bildschirm wird’s etwas genauer. Gegründet 2009 in Birmingham, die LP erschien 2011 auf Angry Scenes Records. Ihre politischen/sozialkritischen Texte werden laut eigener Beschreibung in Working Class HC Punk verpackt – das paßt! Nur denke ich die ganze Zeit – verdammt an welche alte Band erinnert mich Scarred Society bloß? Und komm nicht drauf. Das hilft euch natürlich super weiter, ne? Auf jeden Fall ist die Mucke recht abwechslungsreich, klingt über weite Strecken wie alter 80er Jahre U.K.- Anarcho-Kram und der Sound ist gut satt. Also durchaus empfehlenswert! Blablabla, gucken unter www.scatteredsociety.co.uk.
Joe

DIE WUT – vergiftet und verseucht – cd
www.die-wut.de.to , p.k.rec@gmx.net
Die Wut hatten bereits 1982 iher großartige 4 Track ep herausgebracht. Kurz Zeit später löste sich die Band auf. 2007 kam es zur einer Reunion und nun bringt die Band neue Aufnahmen heraus. Ich bin grundsätzlich immer etwas skeptisch, was neue Aufnahmen alter Bands betrifft…hier war alle Skepsis allerdings umsonst. Da letzten Samstag das Konzert von Mad-Sin ausgefallen war, welches ich besuchen wollte, ich deswegen zuhause geblieben bin und ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte, widmete ich mir mit einigen Flaschen Rotlicht die CD und sinnierte über Deutschpunk früher und heute! Heraus kam meine Erkenntniss, das Die Wut mit neuem Sänger und neuem Bassisten ihrer räudigen midtempo schrammelpunk treu geblieben sind. Es gibt nach meiner Meinung den Punk im Kopp (was richtig ist, denn Punk ist im, anstatt auf dem Kopp). Allerdings gibt es zudem noch die Variante vom Punk im Herzen! Genaus dieses höre ich bei Die Wut heraus. Natürlich gibt es hier im Gegensatz zu 1984 eine Weiterentwicklung, welches hauptsächlich dem technischem Vortschrittt des Aufnahmestudios zu verdanken ist. Das hört sich jetzt evtl. wie ein schlechtes Review an, ist es aber nicht – ganz im Gegenteil. Die Wut spielen old school Deutschpunk wie es ihn heutzutage kaum noch gibt. Da passen die einfachen Texte, welche direkt aus dem Bauch kommen zur Musik und der spirit der alten Tage springt sofort über (zumindest bei den älteren HörerInnen). Hier gibt es keine Gitarrensolis oder gar vertrackte Gitarrenriffs…..Die Wut spielen auf ihrer 12 Track CD einfachen ehrlichen Deutschpunk mit eingängigen Melodien die mich voll und ganz überzeugen können..fertig aus!
Turbotorben

URINPROBE – endstation freitod – cd
www.urinprobe-punk.de
Klassischer 90er Jahre Demotapepunkrock. Keine angehauchte Metalriffs und künstliches herausziehen der Spielzeit, sondern straighte kurze Melodien mit 80er Jahre Rotzgesang. In der Art des Gesangs, erinnert mich das ganze zudem irgendwie ansatzweise an Cotzbrocken. Ich würde das ganze einmal als ehrlicher Deutschpunk von der Basis beschreiben. Gesellschaftliche Texte über Hektik und Stress über den Freitod bis zum klassischen Promille Pogo. Insgesamt befinden sich auf dieser Demo-CD 4 Tracks die sich qualitätiv und musikalisch hören lassen können. Wie im ersten Satz geschrieben, gab es Mitte/Ende der 90er Jahre viele Deutschpunkbands die solch Art von Mucke auf Demo-Tape veröffentlichten. Mittlerweile finden man so etwas ehrer selten! Alle Texte sind auf der Homepage nachzulesen und ich meine sogar, das es dort ein download gibt. Bei solch ehrlichen Deutschen Punkrock trinke ich gerne mein Bier!
Turbotorben

OITERCREME – demo – cd
Wenn ich Flensburg denke, fallen mir immer als erstes Labels, Bands etc. aus dem NeoCrust Bereich ein, sowie Kristy, Moll, Kuwe, Nice und natürlich mitterweile das HumanParastit Fanzine. Kristy und Moll sind ehm. Wilhelmshavener und Nice habe ich vor über 10 Jahre kennengelernt, wo er mit einigen Kielern Skinheads hier oben in Wittmund auf einer Party verweilte. Kurz darauf gab ein Gegenbesuch in die Schleswig Holsteiner Landeshauptstadt….ich schweife ab. Oitercreme machen realen United Oi Skinheadsound ohne Grauzonengewichse usw.. Gegen u.a. Flensburger hoilsusen Skinheads, gegen Sportfreaks, gegen Kunst, gegen Popper und gegen Nazis. Gerade letzteres ist textlich wirklich gut verpackt und verzichtet auf das 1000x gehörte „Nazis Raus“ geplänkel! Musikalisch geht es auf der 8 Songs (inkl. Intro) Demo CD modern rumpelOi mit absolutem Wiedererkennungswert zu, der absolut zu begeistern weiß. Skinhead Sound ohne Titten, Fotze, Skinhealdkult und anti Punk generve, sondern ehrlich rauh, spassig und tanz/pogotauglich. Genau das was ich damals mit der Skinheadparty in Wittmund und Kiel verbinde!
Turbotorben

NEXT WAR ENDS – demo CD
monkeymaninrage@freenet.de

Schwerer, wuchtiger Sound zwichen old-School Deathmetal, D-Beat und Rock-Roll Mayhem! Eine Mischung die den Kopf zum implodieren bringt, während sich die Welt herum in 14Minuten und 40 Sekunden dem Overkill nähert! Der extrem wuchtige Sound presst mich den gesamten 5 Songs
an die Zimmerwand und ich versuche diese Soundböhe Stärke 12 entgegenzutreten um die Zimmermitte zu erreichen und den Kopf zu bangen. Keine Chance, meine gesamte Haut wird wie bei einer Schönheitsoperation straff nach hinten gedrückt, während meine Arme Jesusähnlich ausgebreitet an den Wand genagelt zu sein scheinen. Ein Wahnsinnsteil, gepresst auf einer 7“ Style CD, eingepackt in Papphülle mit glasklarem Endzeitcover und allen sozialkritischer und endzeitlichen Texten! 100 Punkte!!!!
turbotorben

CRESTFALLEN – dto. cd
www.crestfallen.eu

10 Songs in knapp 40 Minuten gibt es auf der eigenproduzierten CD von der ostfriesischen Indipendentband Crestfallen zu hören. Ich hatte sie bis dato nur einmal live gesehen bzw. gehört und fand diese damals eher bescheiden. Dieses lag allerdings an dem damaligen Sound. Auf dieser CD kommen Crestfallen dagegen fett und sehr klar herüber. Zudem haben sie hier in den Songs sehr passende Keyboard- ,Klavier- und Trompetenparts eingebaut, die live nach meinen Ohren gänzlich fehlten. Crestfallen klingen sehr frisch, wenn auch ein wenig emotional. . Eigentlich gehen mir Indipendetrockbands am Arsch vorbei, dennoch bin ich hier positiv überrascht und diese Cd dreht bereits mehrfach seine Runden! Ich kenne mich nicht den Indi-Charts aus, ich bin mir allerdings sicher, das die Musik von Crestfallen durch ein passendes Label dort vertreten wäre!
turbotorben


OVERBRED SOCIETY#2
40 seiten dinA5, kost nix außer porto, overbredsociety@gmx.de

Das Oldenburger D-Beat/Crust Zine walzt nun ein zweites mal über mich hinweg! Im Gepäck Scandinavien Geballer von Harder Tider und Misantropic, Froschenkel D-Beat von Gasmask Terrör sowie Trümmer HC/Crust von Peacebastard….sprich feinster d.i.y. Geschredder mit politischen Anspruch! Zudem stellt Schreiberling Heini das Haus Friedensbruch vor und unterhält mich wirklich sehr amüsant mit seiner Toiletten-Heini Story…ganz großes Kopfkino…ich habe vor lachen den Text drei- bis viermal zum lesen neu ansetzen müssen! Gerade wenn man Heini persönlich kennt und um seine lustige Art weiß, wie er allgemeine Geschichten von sich geben kann….Hitpotzenzial….ich wünsche mir für Heini viele viele weitere solch kuriose Situationen, die er in seinem Zine zum besten geben kann. Das macht es auch wieder wet, das der allgemein persönliche Teil etwas zu kurz kommt und sich das Zine mehr auf die Interviews oben genannter Bands beschränkt, welches sehr gut recherchiert geführt wurde. Kleine Spende fürs Zine lohnt!
Turbotorben


RANDGESCHICHTEN #13
60 seiten dinA5, 3 euro + porto, randgeschichten@gmx.net

Die Idee mit dem Übercover finde ich echt stark…vielleicht sollte ich dieses einmal übernehmen und ein schwarzes mit Augenschlitzen nehmen…mmhhhh! Das Randgeschichten gibt es mittlerweile seit zehn Jahren beziehungsweise seit dreizehn Ausgaben und beschäftigt sich weiterhin mit Skateboard und Punkrock. Das ließt sich hier folgendermaßen nieder, dass Mareike diverse Bolls und Rampen, Hürden und überhaupt….(ich kenne mich da innerhalb der Skaterszene und Begriffe nicht so dolle aus) einen Check unterzieht, mit diversen Leuten diesbezüglich unterwegs (Fahrrad/Skatetour Bodensee) ist, im Zine neben Buchbesprechungen, persönlichen Gedanken zum Leben noch eine sehr lustige (nicht Schadenfreude!!!) Chronologie ihrer Skateverletzungen in allen Einzelheiten wiedergibt. Zudem finden sich im Randgeschichten noch zwei Interviews. Einmal ein Zinemacher aus der ostfriesischen Region (Namen ist mir bekannt, ist hier allerdings nicht nennenswert, da er mir noch eine Kiste Rotlicht schuldet :-) und ein Interview mit dem Skateboardladen „Kiste“ aus Stuttgart. Ein wenig befremdlich finde ich dort die Aussage vom Betreiber, das er nicht unbedingt einen Menschen wegen seiner Kleidung (z.B. Thor Steiner) rauswerfen würde, solange dieser keine Kommentare gibt, mit denen er es nicht vereinbaren kann….die Mitte der Gesellschaft rückt anscheinend auch in unserer (?) vermeintlichen Subkultur vor!? Im old School Schnipsellayout, eigene persönlichen Gedanken gemischt mit Geschichten über und in der Subkultur Skateboard und Punkrock kommt das d.i.y. Fanzine sympathisch daher. Kostet zwar 3 Taler, dafür liegt noch ein Tape (Audiokassette !!!! – ihr MP3 verseuchten nixnutze) bei. Auf dieser schüttet Mareike ihre persönlichen Herz und Gendanken (?) aus. Ist nicht meine Baustelle, mit Akustikgitarren kann ich nur etwas bei HC-Polit-LiedermacherInnen oder Juliane Werding (Am Tag als Conny Cramer starb etwas anfangen)! Ansonsten ein kurzweiliges Zine das es sich zum reinschauen bzw. lesen immer wieder lohnt.
Turbotorben

SHIRLEY HOLMES – heavy chansons – cd
www.shirleyholmes.de

Als ich mir die CD zum ersten mal anhörte dachte ich mir: „na, das ist nicht unbedingt meine Tasse Tee!“ Doch mittlerweile gehören Shirley Holmes nach dem sehr frühen aufstehen zur Maloche, für mich zum ersten Handgriff in das CD-Regal. Frisch und räudig mit dem Charme einer GrosstadtWG rotzt das Berliner Trio ihre 12 deutsch/englischen Punk-Dance-Elektro Songs heraus. Das ganze untermalt mit weiblichem Gesang. Wie anfangs geschrieben für den klassischen Nietenpunker etwas gewöhnungsbedürftig, doch dann geht das Teil ab wie ein Zäpfchen und bringt dem Tag die gute Laune. Shirley Holmes gehören definitiv in kleine Clubs, wo der Schweiß alleine wegen der Raumtemperatur von der Decke tropft. Punk trifft Electro, Alternativrock und sonstiges Artverwandtes…wenn es eine deutsche Antwort auf Kill Bill geben würde, sollten Shirley Holmes den Soundtrack beisteuern! – Übrigens: man kann sich die CD zudem sehr gut anhören, wenn man mit einer Flasche Rotlicht darauf wartet zu einem Konzert abgeholt zu werden! -
turbotorben




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: